LM+ Leistungsmanagement GmbH
Der Gesundheitspartner für Privatpatienten

Aktuelle Pressemitteilung

03.09.2018

LM+ schließt Rabattvertrag mit dem Pharmaunternehmen Teva

Essen, 03. September 2018 – LM+, ein Gemeinschaftsunternehmen von vier Privaten Krankenversicherungen, hat einen umfassenden Kooperationsvertrag mit dem Pharmaunternehmen Teva abgeschlossen. Dies umfasst die generischen Medikamente der Marken ratiopharm, AbZ und Teva. 

Durch diese Kooperation werden die Ausgaben für Medikamente gesenkt, diese Einsparungen kommen den Privatversicherten zugute. Darüber hinaus wird mit dem Vertrag, der am 1. Juli 2018 in Kraft getreten ist, eine hohe Versorgungssicherheit gewährleistet. „Auch im Sektor der Privaten Krankenversicherungen ist es uns ein großes Anliegen, unseren Kunden Medikamente mit hoher Qualität zu günstigen Preisen anbieten zu können. Die so erzielten Einsparungen unterstützen uns bei der Umsetzung des Ziels, in der Privaten Krankenversicherung möglichst stabile Beiträge zu gewährleisten“, erklärt Thomas Soltau, Geschäftsführer der LM+. 

Über LM+

LM+ ist ein Joint Venture der Barmenia Krankenversicherung a.G., der Gothaer Krankenversicherung AG, der HALLESCHE Krankenversicherung a.G. und der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a.G., die als gleichberechtigte Gesellschafter an dem Unternehmen beteiligt sind. Ziel des Unternehmens ist die Verbesserung der Versorgungsqualität der Versicherten. Um dieses Ziel umzusetzen, entwickelt LM+ gemeinsam mit den beteiligten Krankenversicherungen Versorgungskonzepte, die dazu beitragen, die Behandlungen und Arzneimitteltherapien sektorübergreifend zu harmonisieren und besser aufeinander abzustimmen.

Über Teva

Das Pharmaunternehmen Teva ist in Deutschland mit innovativen Arzneimitteln, Markenprodukten, Generika und freiverkäuflichen Medikamenten breit aufgestellt. Die Vermarktung aller Arzneimittel erfolgt vom Hauptsitz in Ulm. Unter dem Dach der Teva befinden sich auch die bekannten Generika-Marken ratiopharm und AbZ. Mit seinem breiten generischen Angebot über alle wichtigen Indikationsgebiete trägt das Unternehmen Teva in Deutschland zu einer qualitativ hochwertigen, aber auch bezahlbaren Versorgung der Patienten bei.

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter: 
www.teva.de/presse/pressemitteilungen.html





06.11.2017

LM+ weitet erfolgreich gestartete Geschäftstätigkeit aus:

Leistungskatalog wird um Krankheitsbild Orthopädie und die Palliativversorgung ergänzt
LM+ künftig auch als Einkaufsgemeinschaft zur Optimierung des Einkaufs aktiv

Viele Vorteile für die Versicherten

Essen, 6. November  2017 – Das Bundeskartellamt hat es bestätigt: Die LM+ Leistungsmanagement GmbH (LM+) darf ihre Geschäftstätigkeit auf das Krankheitsbild (KHB) Orthopädie und die Palliativversorgung ausweiten. Darüber hinaus wird LM+ zukünftig gemeinschaftlich für die beteiligten Krankenversicherungen unter anderem in den Bereichen Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel und technische Gesundheitsanwendungen einkaufen. „Ich bin erfreut, dass das Bundeskartellamt keine kartellrechtlichen Bedenken geäußert hat und wir  nun – nach den bislang gesammelten Erfahrungen im Bereich psychische Erkrankungen – auch andere Krankheitsbilder abdecken dürfen“, sagte Thomas Soltau, einer der beiden Geschäftsführer des Gemeinschaftsunternehmens LM+. „Wir haben uns in der erfolgreichen Anfangsphase unserer Geschäftstätigkeit zunächst mit dem Krankheitsbild Psyche beschäftigt. Heute können wir bereits auf Kooperationsverträge mit mehreren Online-Therapieanbietern und dem größten flächendeckenden Anbieter für die vernetzte ambulante Versorgung von psychisch kranken Menschen, der IVPNetworks GmbH, zurückgreifen. Der Prozess der Patienteneinsteuerung mit den Asklepios-Kliniken wurde überarbeitet, so dass LM+ nun im Krankheitsbild Psyche sektorübergreifende Versorgungslösungen anbieten kann“, so Soltau weiter. „Das ist ein gelungener Start und ein guter Weg in Richtung Verbesserung der Versorgungsqualität für Versicherte!“ 


Leistungsspektrum wird um Krankheitsbild Orthopädie und Palliativversorgung ergänzt

Ab sofort wird sich LM+ auch mit dem KHB Orthopädie und der Palliativversorgung beschäftigen. Im Bereich der Orthopädie sollen in erster Linie unnötige Operationen durch das Angebot von Zweitmeinungsverfahren vermieden werden. Darüber hinaus sollen frühzeitig und richtig gestellte Diagnosen dazu betragen, optimale Therapien zu ermöglichen. Dies soll auch mit einem Angebot an Beratungsdienstleistungen wie Klinik- und Behandlungsmethodenbewertung, etc. erreicht werden.

Im Bereich der Palliativversorgung wird das Angebot an Beratungsleistungen zur Verbesserung der Information der Versicherten in Bezug auf mögliche Vorsorgedokumente (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung) erweitert, um eine stärker am Bedarf der Versicherten ausgerichtete Versorgung zu ermöglichen. Auch soll das Informationsangebot für Versicherte verbunden mit Beratungsleistungen bei der Palliativversorgung ausgebaut werden.

 

LM+ jetzt auch Einkaufsgemeinschaft

Nach der jetzigen Entscheidung des Bundeskartellamts kann LM+ nun auch als Einkaufsgemeinschaft genutzt werden. Dazu soll LM+ Preis- und Leistungsvergleiche mit dem Ziel einer Optimierung des Einkaufs der beteiligten Krankenversicherer durchführen. Durch die Bündelung von Nachfrage gegenüber Leistungserbringern, Pharmafirmen, Soft- und Hardwareanbietern im Gesundheitswesen werden Einkaufsvorteile erzielt. Dies soll zu einer Verbesserung der Versorgungssituation, verbunden mit einer stärkeren Ausrichtung an den Bedürfnissen der Versicherten (beispielsweise bessere Heil- und Hilfsmittelqualität) führen. Vorgesehen sind der gemeinsame Einkauf von Hilfsmittelberatungsleistungen, Heil- und Hilfsmitteln sowie Arzneimitteln über entsprechende Rahmenverträge. Auch sollen gemeinsame Verträge mit Apotheken und ihren Verbänden geschlossen werden, die besondere Informations- und Beratungsdienstleistungen für Versicherte bieten werden. Schließlich ist geplant, E-Health-Lösungen gemeinsam einzukaufen und Apps sowie weitere technische Anwendungen gemeinsam zu entwickeln.


Pressekontakt:

LM+ Leistungsmanagement GmbH
Marina Weise-Bonczek
Engelbertstr. 43a
45139 Essen
Tel. 0201/29447565
info@lmplus.eu

 

Pressemitteilung
Hier können Sie die Pressemitteilung als Worddokument herunterladen.
01 LM+ weitet Geschäftstätigkeit aus_20171106.docx (51.66KB)
Pressemitteilung
Hier können Sie die Pressemitteilung als Worddokument herunterladen.
01 LM+ weitet Geschäftstätigkeit aus_20171106.docx (51.66KB)

 

Pressemitteilung
Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF herunterladen.
01 LM+ weitet Geschäftstätigkeit aus_20171106.pdf (221.55KB)
Pressemitteilung
Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF herunterladen.
01 LM+ weitet Geschäftstätigkeit aus_20171106.pdf (221.55KB)
Pressefoto Thomas Soltau
Pressefoto Thomas Soltau (001).tif (10.94MB)
Pressefoto Thomas Soltau
Pressefoto Thomas Soltau (001).tif (10.94MB)
Pressefoto Thomas Soltau
Pressefoto Thomas Soltau (002).jpg (2.04MB)
Pressefoto Thomas Soltau
Pressefoto Thomas Soltau (002).jpg (2.04MB)
Logo als esp-Datei
LMplus_Logo.eps (3.15MB)
Logo als esp-Datei
LMplus_Logo.eps (3.15MB)


 Pressestimmen

07.11.2017 - http://www.versicherungsjournal.de/unternehmen-und-personen/pkv-gemeinschafts-unternehmen-zuendet-naechste-stufe-130536.php

06.11.2017 - https://www.versicherungsbote.de/id/4860396/Bundeskartellamt-PKV-Joint-Venture-Erlaubnis-LM/index.amp?xing_share=news

1.12.2016 - https://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/w_specials/special-versicherungen/article/924963/neuer-pkv-dienstleister-hilfe-hausaerzte.html

31.05.2016 - https://www.experten.de/2016/05/31/vier-pkv-unternehmen-mit-gemeinsamem-leistungsmanagement/

30.05.2016 - http://www.presseportal.de/pm/60319/3339003

30.05.2016 - http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8642491-lm-leistungsmanagement-gemeinschaftsunternehmen-privaten-krankenversicherern-kooperation-leistungsbereich

10.05.2016 - http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Entscheidung/DE/Fallberichte/Fusionskontrolle/2016/B3-33-16.pdf?__blob=publicationFile&v=2